Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Grisius Leon, Schaak Antoine, Schwartz Jean

Die Gründung des Vereins erfolgte am 08.November 1925
im Café Schlottert Tony in Wiltz.


Um 16.15 Uhr wurde die Versammlung unter dem Vorsitz von Herr Max Faber eröffnet. In der gut besuchten Versammlung war auch Herr Albert Becker von der Ortsgruppe Ettelbrück anwesend, der es verstand durch seinen lehrreichen Vortrag die Zuhörer zu fesseln. Er teilte den Leuten die Ziele eines Kleintierzuchtvereins mit, wie u.a. Futterbeschaffung, Vorträge usw., was ihm großen Beifall einbrachte.

Dann wurde der Vorstand zusammengestellt :
Ehrenpräsident -Albert Becker
Präsident -Lampert Franz Mme
Vize-Präsident -Faber Max
Schriftführer -Guth Henri
Kassierer -Faber Leo
Beisitzende -Dieschbourg Charles -Gruber Norbert -Geißwiller Theodore -Meier Joseph -Rebstock Emile

Danach sprach der Schriftführer der Ortsgruppe Ettelbrück, Herr Barthels zu der Versammlung und verwies auf die eben geschaffene Fell-Verbandssammelstelle, welche einen Durchschnittspreis von 5.-Franken pro Fell anbietet.

Schlußwort der Gründungsversammlung durch Herr Faber Max :
(exakt laut Bericht)

Er dankte sehr herzlich für die Unterstützung und wenn die Wiltzer Zuchtfreunde heute auf eigenen Füßen stehen, so geschehe dies nur unter der festen Zuversicht, daß man auch in Zukunft auf die Unterstützung der ‚Ettelbrücker‘ Freunde rechnen könne.
Das Freundschaftsband soll darum heute enger als zuvor die beiden Brudervereine zusammenschließen, zum Wohle der aufblühenden Städte Wiltz und Ettelbrück. Es ist sicher, wenn das junge Reis, welches heute der Ettelbrücker Vorstand hier gepflanzt hat bald zu den schönsten Hoffnungen berechtigen wird. An der Spitze des Vereines standen Leute, meist erprobte Züchter, welche sich mit Liebe und Uneigennützigkeit dieser gemeinsamen Bestrebung angenommen haben.
Herr Faber Léo schließt die Sitzung mit einem herzlichen Vivat, Floreat, Creveat auf den jungen Verein.

In der Delegiertenversammlung des Landesverbandes vom 17.01.1926 in Luxemburg wurde der Verein Wiltz offiziell aufgenommen.
Bereits 1928 wurde Herr Max Faber zum neuen Präsidenten gewählt. Die erste Ausstellung wurde vom 02. Bis 04.September 1928 in der Knabenschule als Nordgruppenausstellung organisiert.

1934 übernahm der Wiltzer Präsident Faber auch den Vorsitz der Nordgruppe, und Jean-Pierre Brandenburger, ein Leghornzüchter ‚par excellence‘ wurde zum Vertreter der Nordgruppe gewählt.

In den Jahren bis 1943 trat der Wiltzer Verein besonders hervor durch die großen Geflügelzüchter, so z.B. die Herren Fraiture Jean, Oestreicher Henri, Esch Pierre und Brandenburger Jean-Pierre.

Immerhin wurden im Jahre 1943 immerhin noch 194 Kaninchen tätowiert, der Verein zählte noch 158 Mitglieder.

Am 16.01.1944 wurde der letzte Bericht vor dem Krieg geschrieben, danach kam das Vereinsleben zum erliegen.

Die erste Ausstellung nach dem Krieg fand am 18.01.1948 statt. 102 Tiere, 75 Geflügel und 27 Kaninchen waren zu sehen. Der Verein wurde nun von Reimen Henri geführt.

Der Verein organisierte nun regelmäßig Ausstellungen, Feste und nahm an allen Regionalen und Nationalen Manifestationen und Ausstellungen teil.

1964 machte ‚unser‘ Schwartz Jean seine Preisrichterprüfung in der Sparte Kaninchen. Neuer Präsident wurde GRISIUS Léon. welcher bis dato das Amt des Kassierers inne hatte.
Er übernahm auch den Vorsitz der Nordgruppe und wurde als Beisitzer im Landesverbandsvorstand gewählt.
Nun nahm der Verein, übrigens bis zum heutigen Tage, mit einem Festwagen an dem jährlichen Ginsterfest teil.
Der Verein erlebte ein ‚Hoch‘ in den Jahren 1966 bis 1976. Danach flaute das Vereinsleben etwas ab .
Nach 18 Jahren Präsidentschaft verstarb Léon Grisisus. Schwartz Jean übernahm kurzfristig, vom September 1982 bis Februar 1983 das Amt des Präsidenten.

Schmitz Théo wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt, in einer Zeit als der Verein relativ schwach besetzt war.

Ab diesem Jahr fand in Wiltz jedes Jahr eine Ausstellung statt, in den Jahren 1989, 1990 und 1991 wurden neben der lokalen. Auch eine Propagandaschau in einer Nachbargemeinde organisiert.
Die Teilnahme an dem lokalen Ginsterfest wurde beibehalten, hinzu kamen folgende Aktivitäten :

· Jährliches Grillfest oder Bustour
· Fahrten zu ausländischen Zuchtanlagen und Ausstellungen
· Züchterversammlungen mit Fachvorträgen
Der Vorstand wurde für alle Bemühungen belohnt, denn viele jüngere Leute stießen zu uns und besetzen heute wichtige Posten im Verein !

1990 bestand Schmitz Théo sein Preisrichter - Examen in der Sparte Geflügel.
1991 begann unsere Freundschaft mit dem Kaninchenzuchtverein Köln-Zollstock (R236). Regelmässig treffen sich die Züchter der beiden Vereine, jeweils in Köln und in Wiltz.

Im selben Jahr wurde das ‚24-Stonne-Velo Wooltz‘ ins Leben gerufen und unser Verein war während 10 Jahren, jeweils im Juli, anwesend mit einem größeren Grillstand. Das beste Ergebnis wurde in einem der Anfangsjahren, mit 6500 verschiedenen verkauften Artikeln (Bratwürste, Koteletts, usw..) erzielt.
Das heisst, um die Besucher eines 24-Stunden Fahrrad - Rennens mit Eßwaren bei Laune zu behalten, da mußten wir etwa 44 Stunden anwesend sein !

Unser Clublokal wurde am 17.10.1992 im Beisein der Gemeindevertreter und des Landesverbandes eingeweiht. Nun konnten die Züchterversammlungen mit Fachvorträgen noch erweitert werden.
Unsere Lokalschauen hatten sich ebenfalls zum positiven entwickelt und bis zu 900 Tiere wurden jeweils ausgestellt. Andere Hobbystände wurden eingeladen um die Schau zu verschönern. Im Jubiläumsjahr 2000 hatte eine Gärtnerei eine herrliche Grünanlage (8 x 15 Meter) in der Mitte der Ausstellungshalle eingerichtet.

In den Jahren 1984 und 1996 wurde der Landeskongress in Wiltz organisiert.
1995 wurde eine Vereinsbrutmaschine angeschafft.
1997 bestand Klasen Jengel sein Preisrichterexamen in der Sparte Geflügel und Schirtz Pierrot in der Sparte Kaninchen !

Am 15.04.1998 wurde ein Lieferwagen gekauft, um so die Tiere angenehm zu den Ausstellungen zu bringen. (Fiat Ducati) Im Jahr 1998 wurde das Wiltzer blaue Band eingeführt. Nur einmal im Jahr kann ein Geflügel- und ein Kanichenzüchter dieses schöne Band gewinnen.
Im Januar 2000 machte Klomp Ben sein Presirichterexamen in der Sparte Geflügel.

Im Jahr 2000 konnte unser Verein sein 75jähriges Bestehen feiern.
Zum Anlaß dieses Geburtstages wurde im März eine Kükenschau organisiert. Bereits am Samstag hatten alle zum Verkauf angebotenen Küken den Besitzer gewechselt. Die Küken wurden in der Mitte eines A3 – 70cm Ausstellungskäfigs vorgestellt, jeweils links und rechts davon die Elterntiere. So konnte n die Besucher sich ein Bild über die Rasse und Aussehen machen.
Die Jubiläumsausstellung im November war ein außerordentlicher Erfolg ! 850 Tiere waren ausgestellt, davon 135 Tiere vom Sonderverein der Sussex und Zwergsussex des Bezirks Rheinland-Westfalen. Unsere Freunde aus Köln waren mit 50 Kaninchen vertreten.

„75 Jahre Kleintierzucht in Wiltz“ , so der Titel des Buches das gelegentlich der Eröffnung dieser Schau vorgestellt wurde. Dieses Buch berichtet über die 75jährige Geschichte unseres Vereins.
Der Wiltzer Kleintierzuchtverein ist seit 10 Jahren ununterbrochen Landesvereinsmeister und sieben Mal Vereins-Kreismeister in Köln.
Im Ranking des Landesverbandes führend in Mitgliederzahl, Anzahl tätowierter Jungkaninchen und in der Anzahl beringter Küken !
Der Verein ist seit Jahren verantwortlich für die Tieranmeldungen und das Ausstellungsbüro der Landesverbandsschauen, inkl.Katalog.

Folgende Vereinsmitglieder sind auf nationaler Ebene aktiv :

Landesverbandsvorstand :
Bissen Lucien, Vize-Präsident Nord
Klomp Ben, Beisitzer Bezirk Nord

Preisrichter Sparte Geflügel :
A-Preisrichter Schmitz Théo (Präsident/Obmann)
B-Preisrichter Klasen Jengel
B-Preisrichter Klomp Ben
B-Preisrichter Gils Marc
Zuchtleiter : Wagener Nico

Preisrichter Sparte Kaninchen :
A-Preisrichter Schirtz Pierrot
PR-Kandidat Brachmond Marcel
Zuchtleiter : Wagener Nico, Bissen Lucien, Schreitmüller Carlo, Dupont Roby, Schmitz Théo

Rassegeflügelclub :
Schmitz Théo Präsident & Klomp Ben, Beisitzer im Vorstand

LKZ - Zeitungskommission :
Schmitz Théo, Bereich Geflügel



Infos

85 Joer Weeltzer Klengdéierenziichter: 85-Joer.pdf [97 KB]
Gründung des Vereins 1925: 1925.pdf [74 KB]
History: history.pdf [701 KB]



Chronik

1925: 1925.doc [22 KB]
1927: 1927.doc [21 KB]
1928: 1928.doc [22 KB]
1929: 1929.doc [21 KB]
1931: 1931.doc [20 KB]
1932: 1932.doc [23 KB]
1935: 1935.doc [288 KB]
Text 1935: 1935text.doc [21 KB]
1937: 1937.doc [21 KB]
1939: 1939.doc [24 KB]
1941: 1941.doc [22 KB]
1942: 1942.doc [21 KB]
1948: 1948.doc [21 KB]
1951: 1951.doc [21 KB]
1954: 1954.doc [21 KB]
1956: 1956.doc [25 KB]
1964: 1964.doc [437 KB]
Text 1964: 1964text.doc [21 KB]
1965: 1965.doc [21 KB]
1966: 1966.doc [22 KB]
1967: 1967.doc [23 KB]
1969: 1969.doc [22 KB]
1970: 1970.doc [21 KB]
1971: 1971.doc [24 KB]
1972: 1972.doc [22 KB]
1973: 1973.doc [22 KB]
1974: 1974.doc [22 KB]
1975: 1975.doc [29 KB]
1976: 1976.doc [1.726 KB]
Text 1976: 1976text.doc [21 KB]
1978: 1978.doc [22 KB]
1980: 1980.doc [22 KB]
1981: 1981.doc [24 KB]
1982: 1982.doc [21 KB]
1983: 1983.doc [24 KB]
1984: 1984.doc [24 KB]
1985: 1985.doc [22 KB]
1986: 1986.doc [22 KB]
1987: 1987.doc [23 KB]
1988: 1988.doc [25 KB]
1989: 1989.doc [26 KB]
1990: 1990.doc [22 KB]
1991: 1991.doc [23 KB]
1992: 1992.doc [23 KB]
1993: 1993.doc [35 KB]
1994: 1994.doc [26 KB]
1995: 1995.doc [26 KB]
1996: 1996.doc [28 KB]
Fotos 1996: 1996fotos.doc [1.383 KB]
1997: 1997.doc [27 KB]
1998: 1998.doc [30 KB]
1999: 1999.doc [31 KB]
2000: 2000.doc [29 KB]
(c) Kleng Deierenziichter Woltz